Flammspritzstrahl, Drahtflammspritzen mit Molybdaen

Aktuell: Wir suchen einen konventionellen Dreher.

HVOF - gespritzte, karbidische Werkstoffe als Alternative zum Hartverchromen

verschlisse Kolbenstange mit Hartchromeschicht regeneriert

Mit dem Hochgeschwindigkeitsflammspritzen, kurz HVOF, gibt es eine umweltverträgliche Alternative zum galvanischen Hartverchromen. Als Beschichtungsmaterial sind die Karbide des Wolframs oder Chroms sicherlich am geeignetsten. Da sich reine Karbide nicht zum thermischen Beschichten eignen, werden Sie in eine metallische Matrix eingebettet, üblicherweise Kobalt oder Nickel/Chrom. Die Korrosionsbeständigkeit der metallischen Matrix, gepaart mit der Verschleißbeständigkeit des karbidischen Anteils ergibt die hervorragende Eignung dieser Schichtsysteme als Hartchromersatz.

Standardisierte Härteprüfungen und Verschleißtests ergaben durchweg bessere Ergebnisse als die galvanischen Hartchromschichten. Korrosionstests über 24 Stunden in alkalisch-wässrigen Lösungen, in säurehaltigen- und Salzlösungen kamen zum gleichen Resultat. HVOF gespritzte, karbidische Werkstoffe sind galvanischen Hartchromschichten klar überlegen.


Die Vorteile zusammengefasst:

  • umweltfreundlicher, da keine Galvanik notwendig ist
  • preiswerter
  • dickere Schichten möglich, also auch zu Reparaturzwecken geeignet
  • härter
  • verschleißfester
  • korrosionsbeständiger
  • selbstschmierende Schicht durch Einlagerung von Schmierstoffen in der mikroporösen Schicht