Flammspritzstrahl, Drahtflammspritzen mit Molybdaen

Hydraulikkolben

Zu unseren täglichen Aufgaben gehört das Regenerieren von Hydraulikbauelementen, wie z.B. Kolbenstangen, Dichtgehäusen oder Führungen. Zufriedene Kunden aus diesem Bereich sind unter anderem der Baumaschinenkonzern Zeppelin, die Firma Kähler sowie die Berliner Stadtreinigung BSR.

Das bei verschlissenen oder beschädigten Kolben durch die Dichtung drückende öl führt natürlich zu Leistungsverlust, außerdem wird die Umwelt in starkem Maße belastet, neues öl muss ständig nachgefüllt werden.

Da die Anschaffung neuer Hydraulikkolben leider sehr kostspielig ist, unternehmen viele Baumaschinenfirmen diesen Schritt erst sehr spät. Das Regenerieren eines solchen Bauelementes hingegen ist weitaus preiswerter. Als Beschichtungsmaterial hat sich hier Chromstahl 1.4122, gespritzt im Hochgeschwindigkeitsflammspritzverfahren, bestens bewährt. Dabei werden durch Einlagerungen von Chromoxid in der Schicht deren Eigenschaften in Hinsicht auf Verschleißfestigkeit positiv beeinflusst. Auch Aluminiumbronze -CuAl8- ist aufgrund ihrer Haltbarkeit hierfür bestens geeignet. Selbstverständlich können wir auf Kundenwunsch jedes in Draht- oder Pulverform vorliegende Material als Beschichtungswerkstoff aufbringen.

Die Schichtdicken können nach Bedarf von wenigen Hundertsteln bis zu einigen Millimetern, bei fast beliebiger Schichtenzusammensetzung variieren. Durch die nur geringfügige Erwärmung des Grundwerkstoffes auf ca. 100 C°, treten keine schädlichen Gefügeveränderungen, Verwerfung oder Verzug auf.

Hydraulikkolben im Vergleich - vorher-nachher
Hydraulikkolben im Vergleich - vorher-nachher