Flammspritzstrahl, Drahtflammspritzen mit Molybdaen

Translation is coming soon ...



Molybdänbeschichtungen

Beschichtungen aus dem Element Molybdän werden dort eingesetzt, wo besondere Gleiteigenschaften, gepaart mit erhöhtem Verschleißschutz, gefordert sind.
Der in Drahtform vorliegende Beschichtungswerkstoff wird dabei vorrangig im Drahtflammspritzverfahren (WFS), Hochgeschwindigkeitsdrahtflammspritzverfahren (HVWFS) oder im Lichtbogenspritzverfahren (AS) appliziert. Molybdänbeschichtungen zeigen eine hervorragende Beständigkeit gegenüber vielen Verschleißmechanismen in Verbindung mit einer hohen Haftfestigkeit.

Ebenso weisen Molybdänbeschichtungen exzellente Gleiteigenschaften, wie z.B. für Gleitlager, Schaltgabeln, Synchronringe auf. Durch Poren innerhalb der Beschichtung können gezielt Schmierstoffe in die Beschichtung eingelagert werden, welche somit verbesserte Notlauf- und Gleiteigenschaften bewirken. Molybdän ist auf Grund seiner hohen Härte von ca. 1000 HV0,3 ein idealer Reibpartner für Gleitlager aus Bronze.

Ebenso werden Gleitflächen im Maschinenbau mit Molybdän beschichtet, um Reibkräfte zu minimieren und vor Verschleiß zu schützen.
Die Bauteile werden dabei im Allgemeinen während des Beschichtens nicht stärker als 100 °C erwärmt, wodurch eine Gefügeänderung, sowie ein thermisch indizierter Verzug vermieden werden kann.

Lagersitze auf Radsatzwellen aus Eisenbahnfahrzeugen müssen gemäß DIN 27201-10 mittels Molybdän regeneriert werden. Hierzu sind wir durch die Deutsche Bahn nach DIN 27201-10 zertifiziert um Spritzarbeiten an Bauteilen von Schienenfahrzeugen durchzuführen.

Spritzraue Beschichtungen werden oftmals als reibwerterhöhende Beschichtung eingesetzt. Bei der Übertragung von hohen Momenten und Scherkräften wird somit eine sichere Mitnahme von Fertigungsmedien gewährleistet. Die Mitnehmer-Beschichtung kann dazu in vorher genau definierter Rauheit aufgetragen werden, wodurch das zu fördernde Medium stabil und prozesssicher gefördert werden kann. Spannmittel wie Spannbacken, Spannfutter, Klemmbacken, Klemmleisten, Greifer von Hebezugtechnik werden dabei mit Molybdän direkt oder mittels eines mehrschichtigen Schichtsystems reibwerterhöhend beschichtet.

Molybdän beschichtete Papiervorschubröllchen für die Druckindustrie

Papiervorschubrollen

  • Fertigung bei uns vom Einzelstück bis zu 3.000.000 Stück im Jahr
  • Größen von wenigen Millimetern Länge bis zu mehreren Metern Länge
  • Grundmaterial aus Aluminium, daher geringes Eigengewicht
  • Superharte Molybdänbeschichtung, hohe Verschleißbeständigkeit
  • Rautiefentoleranzen von ±1µm, Ra 5 bis 15
  • Durchmessertoleranzen ±0,03 mm
  • Automatisierte Fertigung, dadurch ständige Reproduzierbarkeit
  • Geringe Beschichtungskosten
  • Anwendung in Lottoscheinautomaten, automatischen Registrierkassen und Laserdruckern überall zwischen Singapur und Florida

Von uns molybdänbeschichtete Papiervorschubelemente laufen seit Jahren problemlos in vielen Laserdruckern weltweit. Der eigens für diese Aufgabe konstruierte Spritzroboter beschichtet täglich hohe Stückzahlen sehr zuverlässig.