Flammspritzstrahl, Drahtflammspritzen mit Molybdaen

Aktuell: Wir suchen einen konventionellen Dreher.

Glasperlstrahlen / Korundstrahlen

Um Oberflächen im Flammspritzverfahren  oder Lichtbogenspritzverfahren zu beschichten, ist ein vorheriges Aufrauen fast immer erforderlich. Die beste Möglichkeit hierfür bietet das Strahlen mit grobem Korund. Hierbei wird die Oberfläche des Werkstückes durch die scharfkantige Geometrie der Korundkörnchen aufgerissen, vergrößert sich auf diese Weise und bietet der metallischen Spritzschicht einen idealen Untergrund.

Oftmals ist jedoch eine dermaßen grobe Oberfläche nicht erwünscht, da die entsprechenden Teile nur gereinigt werden sollen, z.B. von Rost oder alter Farbe. Hierfür hat sich das Strahlen mit etwas feinerem Korund etabliert. Dabei werden die entsprechenden Oberflächen durch abgerundete Korundkörnchen nicht zu sehr zerschlagen sondern nur metallisch rein gesäubert, wie z.B.  bei Zaunfeldern, Felgen, Karosserieteilen oder ganzen Motoren

Für extrem empfindliche Oberflächen, wie Gewinde, Passungen oder Dichtflächen können runde Glasperlen als Strahlmittel dienen. Beim Strahlen mit Glasperlen wird die Oberfläche fast gar nicht angegriffen, die Glasperlen entfernen nur die Verschmutzungen und hinterlassen eine schöne, glänzende Oberfläche. Im unteren Bild ist ein glasperlgestrahlter Bolzen mit Mutter abgebildet, im Vergleich dazu ein Ungestrahlter.

Für das Strahlen mit Korund stehen uns 4 Kabinen mit je 1x1 m Grundfläche, und ein Freistrahlraum mit 6 x 6 m Grundfläche zur Verfügung. Zum Strahlen mit Glasperlen haben wir eine eigene Kabine eingerichtet.

Glasperl gestrahlter Bolzen mit Gewinde und Mutter - Vergleich vorher / nachher.